Alfredo M. Bonanno beim Lesekreis

Da nun der Sommer naht und  wir alle wahrscheinlich immer wieder auf Urlaub sein werden, lesen wir nun ein paar kürzere Texte, damit der Einstieg jederzeit für jedermann_frau möglich ist.

Ab Anfang Juli (ab jetzt ist der Lesekreis übrigens wieder Donnerstags um 19:00 Uhr) beginnen wir mit zwei Broschüren von Alfredo M. Bonanno:

„Lasst uns die Arbeit zerstören“

„Die anarchistische Spannung“ (audio book download)

Termine:

Donnerstag, 8. Juli 2010: Lasst uns die Arbeit zerstören (bis Seite 6)

Donnerstag, 15. Juli 2010:  Lasst uns die Arbeit zerstören (ab Seite 6)

Donnerstag, 29. Juli 2010: Die anarchistische Spannung

Über den Autor:

Zu seinem Leben, das er Großteils im Gefängnis verbracht hat, könnt ihr das wichtigste auf Wikipedia lesen

Alfredo Bonanno propagiert in seinen Werken vor allem den selbstorganisierten, individuellen und unahängigen bewaffneten Aufstand und gilt als einer der zentralen Vertreter des aufständischen Anarchismus oder Insurrektionalismus. Er bezeichnet den Kapitalismus als „Projekt des Todes“ und setzt dem die „Freude am Leben“ gegenüber, die sich im bewaffneten Widerstand des Einzelnen äußern solle. Er entwirft ein dystopisches Bild der Gesellschaft, in der jetzt der richtige Augenblick für Aufstände sei, da sich die Gefängnisse zuerst in Spezialknäste für Revolutionärinnen, dann in Vorzeigegefängnisse und schließlich in wahrhaftige Lager zur Manipulation der Gehirne und zu guter Letzt in Irrenhäuser verwandeln würden. Hierarchische Organisationen wie die Roten Brigaden lehnt er als bewaffnete Partei ab.

Advertisements