Angriffe auf den Infoladen Salzburg

In den letzten 14 Tagen ereignete sich eine Serie an nervigen und repressiven An- bzw. Übergriffen in Salzburg gegen Aktivist_innen und den Infoladen Salzburg. Diese begann mit einer Machtdemonstration der Cops bei Aktionen gegen den 1000-Kreuze-Marsch am 25. Juli 2013. Mit 37 Festnahmen, von denen die letzte Person erst nach 01.00 Uhr am 26. Juli aus dem Polizeianhaltezentrum entlassen wurde, und einem übertriebenen Aufgebot an Cops haben sich selbige absolut selbst übertroffen.

Kurz darauf, zwischen 03.00 und 10.00 Uhr in der selben Nacht, wurde der Infoladen Salzburg mit rechten Parolen wie „Nationaler Widerstand“, „14 Words“ oder „Anti-Antifa“ mit einem schwarzen Marker beschmiert. Mindestens das Büro der AKS und einige öffentliche Bereiche in Salzburg wurden in dieser Nacht auf die selbe Art und Weise (u.a. mit „Rechtsrock“, „Die Lunikoff Verschwörung“ oder „Altermedia.info“) verschmutzt. Im Infoladen-Briefkasten befand sich außerdem eine Windel, in die mit dem selben Marker „Fuck You“ und „Antifa Bastarde“ geschrieben wurde.

Vom 29. Juli auf den 30. Juli traf es den Infoladen Salzburg erneut. Die Fensterfront wurde nachts mit einer ölartigen Substanz verschmutzt. Außerdem wurde das Türschloss verklebt.

Ein weiterer Farbanschlag auf den Infoladen fand in der Nacht vom 04.Juli auf den 05.Juli statt. Die Fenster wurden mit weißer Farbe attackiert.

Noch einmal schlugen Täter_innen in der Nacht vom 11. August auf 12. August um 4.45 Uhr zu. Die Fensterfront und Tür wurde mit einem Feuerlöscher besprüht.

Diese Angriffe richten sich gezielt gegen eine emanzipatorische, (pro-)feministische, antifaschistische Politik und betreffen somit alle, die sich in solcher wiederfinden!

Weiterhin für eine befreite Gesellschaft!
Weiterhin gegen Fundis, Nazis und alle anderen anti-emanzipatorischen Subjekte!

Infoladen Salzburg

Advertisements