Rojava und die Lage in Kobane: wie ein emanzipatorisches Projekt den Angriffen standhält

Vortrag und Diskussion

Wann:            Mittwoch, 22. Oktober 2014, 18:00 Uhr
Wo:                Unipark Nonntal, SE 1.006 (1. Stock), Erzabt-Klotz-Straße 1,  Salzburg

 

rojava vortrag 2014

Seit Wochen führen die kurdischen KämpferInnen der Stadt Kobane einen Verteidigungskampf gegen die JihadistInnen des „Islamischer Staat“ (IS), der – angesichts der militärischen Übermacht des IS – nahezu aussichtslos erscheint. Von der internationalen Gemeinschaft werden die KurdInnen der Region Rojava alleine gelassen, doch immer mehr Menschen sind nicht bereit, das hinzunehmen – und Kobane hält Stand!

 

Unterstützen wir Kobane durch unsere Solidarität!

Viele Menschen haben den Eindruck, zu wenige Informationen zur Situation vor Ort zu haben bzw. nur an Informationen zu kommen, die determiniert und um maßgebliche politische Hintergründe und Motive bereinigt sind. An diesem Abend liegt der Fokus auf der Perspektive direkt oder indirekt Betroffener. Mitglieder des Kurdischen Kulturvereins Salzburg referieren zur aktuellen Situation in Rojava und Kobane und erklären die politischen Motive der Türkei. Im Anschluss ist genug Zeit für Fragen und Diskussion. Außerdem kann besprochen werden, was vor Ort unternommen werden kann, um Kobane/Rojava zu unterstützen.
Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten. Sie gehen an „Rote Sonne Kudistan“, eine Hilfsorganisation, die Flüchtlinge in der Krisenregion unterstützt.

Advertisements